Fußball EM 2012 » EM 2016 in Frankreich

Frankreich wird Ausrichter der Fußball-Europameisterschaft 2016

Bereits zum dritten Mal nach 1960 und 1984 findet wieder eine EM-Endrunde in Frankreich statt. Die Entscheidung fiel am Freitag, den 28.05.10 im Espace Hippomene von Genf – das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union entschied sich mit dieser Wahl für Frankreich gegen den schärfsten Rivalen Türkei und die weitere Bewerbung von Italien.

Das Motto der französichen Bewerbung: „Fußball wie wir ihn lieben“.

Die Entscheidung fiel dabei denkbar knapp im zweiten Wahlgang. Für Frankreich votierten sieben Mitglieder, für die Türkei sechs der insgesamt dreizehn stimmberechtigten Exekutivkomitee-Mitglieder. Im ersten Wahlgang war Italien bereits mit 23 Punkten an Frankreich (43 Punkte) und der Türkei (38 Punkte) gescheitert. Schottland und Wales hatten im März 2009 auf eine ursprünglich geplante gemeinsame Bewerbung aufgrund der hohen Kosten verzichtet. Norwegen und Schweden zogen ihre gemeinsame Kandidatur im Dezember 2009 ebenfalls zurück.

Der Austragungsmodus wird sich 2016 ändern, an der EM-Endunde in Frankreich werden erstmals 24 Mannschaften teilnehmen. Der EM Spielplan 2016 sieht sechs Gruppen mit je vier Teams vor, wobei sich die Gruppenersten und -zweiten sowie die vier besten Gruppendritten für das Achtelfinale qualifizieren. Von da an wird im K.o.-System weitergespielt. Die Dauer der Endrunde wird auf Grund der höheren Anzahl der Spiele von drei auf vier Wochen verlängert. Als Spielorte wurden Bordeaux, Lens, Lille, Lyon, Marseille, Nizza, Paris, Saint-Denis, Saint-Etienne und Toulouse festegelegt – somit wird erneut in acht Spielstätten der WM 1998 gespielt. Die Gastgebernation Frankreich ist für die Endrunde der EM 2016 automatisch qualifiziert.

Im Frühling 2014 werden die Qualifikationsgruppen ausgelost, im September 2014 beginnen die Qualifikationsspiele zur EM 2016. Die Endrunde wird im Anschluss an die Qualifikation im Herbst/Winter 2015 ausgelost.

Start | Inhalt | Impressum