Fußball EM 2016 » Modus der Qualifikation

Die Sieger und Zweitplazierten der insgesamt neun Gruppen und der beste Gruppendritte qualifizieren sich direkt für die Endrunde der Fußball EM 2016 in Frankreich.

Die acht weiteren Gruppendritten spielen im November 2015 in Playoff-Spielen (Hin- und Rückspiel) die verbleibenden vier EM-Startplätze aus. Frankreich ist als Gastgeber automatisch qualifiziert. Die Qualifikation beinhaltet insgesamt 268 Spiele. 53 von 54 Mitgliedsländern der UEFA spielen unter sich 23 von 24 Startplätzen für die Euro 2016 aus.

Der Modus der Qualifikation zur Endrunde der Fußball EM 2016 in Frankreich unterliegt dem europäischen Fußballverband UEFA.


Austragungsmodus für die EM-Qualifikation

Die Qualifikation ist unterteilt in acht Gruppen mit je sechs Mannschaften sowie einer Gruppe mit fünf Teams. Die Gruppenspiele werden im Meisterschaftsmodus ausgetragen. Jede Mannschaft spielt dabei in Hin- und Rückspiel gegen jede Mannschaft ihrer Gruppe. Ein Sieg ergibt drei Punkte, ein Unentschieden einen Punkt und eine Niederlage null Punkte.

Punktgleichheit nach den Gruppenspielen:

Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach den Gruppenspielen die gleiche Punktzahl haben, wird die Platzierung nach den folgenden Kriterien ermittelt:

  1. Punktzahl aus dem direkten Vergleich
  2. Tordifferenz aus dem direkten Vergleich
  3. Größere Anzahl der Tore aus dem direkten Vergleich (bei mehr als zwei punktgleichen Mannschaften)
  4. Größere Anzahl der Auswärtstore aus dem direkten Vergleich
  5. Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach der Anwendung der Kriterien a) bis d) auf mehrere Mannschaften immer noch denselben Platz belegen, werden die Kriterien a) bis d) erneut angewendet, um die Platzierung dieser Mannschaften zu bestimmen. Führt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien f) und g) angewendet.
  6. Ergebnisse aller Gruppenspiele:
    1. bessere Tordifferenz
    2. größere Anzahl erzielter Tore
    3. größere Anzahl erzielter Auswärtstore
    4. Fairplay-Verhalten.
  7. Wenn nach allen vorangegangenen Kriterien keine Entscheidung zugunsten eines Teams gefallen ist, gibt es einen Losentscheid.

Qualifikation für die Endrunde

Die neun Gruppensieger, neun Gruppenzweiten und der beste Gruppendritte qualifizieren sich direkt für die Endrunde der Europameisterschaft. Für die Ermittlung des besten Gruppendritten werden nur die Ergebnisse gegen die erst-, zweit-, viert- und fünftplatzierten Teams nach folgenden Kriterien berücksichtigt:

  1. höhere Punktzahl aus diesen Spielen
  2. bessere Tordifferenz aus diesen Spielen
  3. grössere Anzahl erzielter Tore aus diesen Spielen
  4. grössere Anzahl erzielter Auswärtstore aus diesen Spielen
  5. Platzierung in der UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften
  6. Fairplay-Rangliste aus diesen Spielen
  7. Losentscheid

Die acht übrigen Gruppendritten bestreiten Entscheidungsspiele. Die vier Spielpaarungen werden ausgelost. Die Mannschaften treten in Hin- und Rückspiel (12.–14. November 2015 und 15.–17. November 2015) zweimal gegeneinander an, wobei das Heimrecht in Hin- und Rückspiel ebenfalls ausgelost wird. Die Mannschaften, die in beiden Spielen zusammen die meisten Tore erzielen, qualifizieren sich für die Endrunde.

Haben beide Mannschaften in den zwei Spielen gleich viele Tore erzielt, ist diejenige Mannschaft für die nächste Runde qualifiziert, die mehr Auswärtstore erzielt hat. Haben beide Mannschaften sowohl auswärts als auch zu Hause gleich viele Tore erzielt, wird das Rückspiel um zweimal 15 Minuten verlängert. Erzielen beide Mannschaften in der Verlängerung gleich viele Tore, zählen die Auswärtstore doppelt. Wird in der Verlängerung kein Tor erzielt, wird der Sieger durch Elfmeterschiessen ermittelt.


Start | Inhalt | Impressum